Bildstöcke in u. um Osann-Monzel

Bildstöcke in und um Osann-Monzel

Die in der Gemeinde Osann-Monzel stehenden Bildstöcke werden, wie auch ersichtlich, gut gepflegt.

In den einzelnen Darstellungen festgehaltene Bekundungen sind aus bisherigen Erzählungen und bestem Wissen niedergeschrieben.
Interessierte Mitbürger sind aufgefordert, diese Angaben zu bestätigen oder besseres Wissen an die Redaktion der Website (E-Mail) weiterzugeben.

Bildstock Lage/Name Info  
An der Steinebrücke

Namen in Plattdeutsch:
Bildschi om Stänebreggelschi
erbaut:
Jahr unbekannt (vermutlich Ende des 17. Jahrhunderts)

zu Ehren der Gottesmutter Maria
restauriert:
1999 von Familie Ernst Landsmann und Matthias Stoffel.
Eingesegnet nach Renovierung im Mai 1999 durch Pastor Matthias Veit.
       
Gartenstr.

Namen Plattdeutsch:
Foschter Bildschi
erbaut um 1660/1670

Zum Gedenken an den Abzug der Schweden aus Osann-Monzel.
Wiederaufbau 1980 durch das Kulturamt Bernkastel und Familie Hermann Haubst nach der Zusammenlegung auf dem Anwesen Hermann Haubst
       
Am Rosenberg

Name Plattdeutsch:
Bildschi äm Roseberch
ursprünglich erbaut : Jahr unbekannt

zu Ehren der Gottesmutter Maria

Innenbild: „schmerzhafte Muttergottes“
renoviert ca. 1960 für die glückliche Heimkehr aus der Kriegsgefangenschaft durch Familie Hermann Neumann aus Noviand

Im Zuge der Straßenerneuerung „Am Rosenberg“ neu aufgebaut ca. 1980/1981 durch die Familie Fritzen/Winter.
       
Donatus

Name Plattdeutsch:
Donatus Bildschi
Ursprünglich erbaut zu Ehren und Gedenken des heiligen Donatus für Schutz bei einem furchterregenden Gewitter über einem Schäfer mit seiner Schafherde.

Der Ursprung-Bildstock wurde ca. Ende des 18. Jahrhundert am alten Noviander Weg erbaut.
Restauriert bzw. neu erbaut im Wege der Zusammenlegung ca. 1969/70

Der Original Donatus in Holz wurde ca. 1971 gestohlen.
Jetzt schmückt ein Sandsteinbild den Innenraum.
       
Auf Zalzat

Name Plattdeutsch:
Rogener Bildschi
Erbaut ca. Ende des 18. Jahrhundert zum Gedenken an eine Haftverschonung. Die heutige Innentafel des Bildstocks soll aus einem ehemaligen Bildstock des
Kestener Kordel sein.
       
Im Fiberchen (oben)

Name Plattdeutsch:
Bildschi äm Fiwerschi
Ursprünglich erbaut zum Gedenken an eine übersinnliche Begegnung bei einem Pilgergang nach Klausen mit einem bereits Verstorbenen.

Der Ursprung-Bildstock soll nach Überlieferung ca. Ende des 18.Jahrhundert an der alten Klausener Straße erbaut worden sein.
Restauriert bzw. neu erbaut im Wege der Straßenerneuerung ca. 1978/79 durch das Straßenbauamt und Familie Herbert Sailler am Pilgerweg nach Klausen.
       
Fahlwiese

Name Plattdeutsch:
Fohlwieser Bildschi
Ursprünglich erbaut zu Ehren und Gedenken
der Gottesmutter für Hilfe bei einer schweren Operation.
Der Bildstock wurde von Rudi Bollig ca. 1975 erbaut.
       
Am Wackenborn

Name Plattdeutsch:
Bildschi äm Berdelsstech
Ursprünglich erbaut zum Gedenken an die Ermordung eines Jugendlichen, der wegen ein paar Pfennigen und ein Butterbrot umgebracht wurde.

Der Ursprung-Bildstock soll ca. Mitte des 18.Jahrhundert erbaut worden sein.
Restauriert bzw. neu aufgebaut nach einem Unfall ca. 1980/81 von der Familie Erwin Sailler.
       
Auf Ollscheid

Name Plattdeutsch:
Ollschetter Bildschi
Ursprünglich erbaut zu Ehren und Gedenken der Gottesmutter Maria für die glückliche Heimkehr aus der Kriegsgefangenschaft des 2. Weltkrieges. Der Bildstock wurde von Heinrich Falkenburg 1983 gebaut, den er auch bis zu seinem Tod selbst pflegte.
       
auf Privatgrundstück in Osann

Name Plattdeutsch:
- kein -
erbaut zu Ehren der Gottesmutter Maria  
       
Lourdesgrotte

Name Plattdeutsch:
-kein-
Erbaut auf Initiative der Geschwister Barden ca. 1955/56 zu Ehren der Gottesmutter Maria aus Dankbarkeit für Hilfe im Gebet und Gesundheit.  
       
Im Vogelsang

Name Plattdeutsch:
Hohnenberger Bildschi
Erbaut zu Ehren der Gottesmutter Maria im Zuge der Weinbergszusammenlegung 1979/1980 in der Weinberg-Stützmauer „Im Vogelsang“ durch das Kulturamt Bernkastel und auf Initiative von Klaus Müller.  
       
Hausbildstock in Monzel - Hofstr. 9

Name Plattdeutsch:
-kein-
Ursprünglich erbaut zum Gedenken an ein verstorbenes Kind der Familie Eschermann im Jahr 1740 (damalige Hausbesitzer)
Bezug : Generalarchiv Trier
 
       
Hausbildstock
in einem Innenhof

Name Plattdeutsch:
- kein -
erbaut zu Ehren der Gottesmutter Maria  
       
Hausbildstock in Monzel - Mittelweg

Name Plattdeutsch:
-kein-
erbaut zu Ehren der Gottesmutter Maria  
       
Hausbildstock in Osann - Trierer Str. 2

Name Plattdeutsch:
-kein-
Ursprünglich erbaut zu Ehren der Gottesmutter Maria vermutlich Ende des 16. Jahrhundert. Abbruch ca. Ende des 19. Jahrhundert im Zuge von Baumaßnahmen, dann an der Hausfront – Trierer Str. 2 zum Gedenken wieder eingemauert.
Der Ursprung-Bildstock stand auf dem Kreuzungspunkt Ecke Trierer Str. – Wittlicher Str. (heute Kriegerdenkmal - ehemalige Schneitkaul).
       
An der Hahnenmühle

Name Plattdeutsch:
Hohnenmieler Bildschi
erbaut: nicht mehr bekannt.
Im Zuge der Straßenerneuerung und nach Neubau der Weinberg-Stützwand bisher nicht mehr aufgebaut!
Frage an die Straßenbauverwaltung Trier: Warum wurde dieses Kulturgut nicht wieder aufgebaut?
Wer kann Angaben über den Verbleib des Innenbildes machen?
       
Sittich Pfad

Name Plattdeutsch:
Sittich Bildschi

(letzter Kniefall vor der Brauneberger Fähre zur Moselüberquerung )
erbaut: 1776
Abbruch: 1969/1970 im Zuge der Weinbergs-Zusammenlegung
Die Innentafel des Bildstock steht heute auf dem Privatgrundstück von Ernst Benz in Monzel – Mittelweg 1.

(Sittichpfad : abgeleitet aus Sünder Pfad – diesen Pfad mussten zu verurteilende Verbrecher vom Gefängnis zum Gericht in Fesseln zurücklegen)
       


< zurück


© 2014 Ortsgemeinde Osann-Monzel